Arbeits-, Gesundheits- und Brandschutzschulung

Startseite Arbeits-, Gesundheits- und Brandschutzschulung

Arbeits-, Gesundheits- und Brandschutzschulung

Arbeits- und Gesundheitsschutz  (Abkürzung BOZP) definieren wir als mit der Gesetzgebung festgelegte Regel oder Maßnahme, deren Aufgabe es ist, Bedrohungen oder Verletzungen der Gesundheit beim Arbeitsprozess vorzubeugen. Zurzeit liegt keine offizielle Definition vor.

In die Problematik der Sicherstellung von Arbeits- und Gesundheitsschutz greift außerdem der Brandschutz, das Krisenmanagement und geringfügig ebenso die Firmenökologie ein (Umweltschutz durch den Arbeitgeber).

Das wichtigste Gesetz für den Arbeits- und Gesundheitsschutz, ist das Gesetz Nr. 262/2006 Slg. Arbeitsgesetzbuch, von welchem die Grundanforderungen auf das Verhältnis zwischen dem Angestellten und dem Arbeitsgeber ausgeht. Zu den weiteren grundsätzlichen Vorschriften, gehört das Gesetz Nr. 309/2006 Slg. über die Sicherstellung der weiteren Bedingungen von Arbeits- und Gesundheitsschutz. Den Bereich von Arbeits- und Gesundheitsschutz regeln des weiteren andere Gesetze, Vorschriften und Anordnungen, welche auf die konkreten Tätigkeiten
und Leistungen in der Organisation gerichtet sind. Aktuell handelt es sich um ca. 104 Gesetze und Verordnungen (Normen ausgenommen).

Schulungsformen

  • Direkt am Arbeitsplatz durchgeführte Schulung
  • Schulung außerhalb des Arbeitsplatzes, z. B. auf dem Autodrom oder beim Schulungsgeber
  • Online-Schulung via Internet in der Form von sogenanntem E-Learning

Schulungsarten gemäß dem Zeitpunkt

  • Eingangsschulung der Mitarbeiter
  • Wiederholte Schulung der Mitarbeiter
  • Schulung bei der Änderung der Rolle, welche mit der Änderung der Risiken auf dem Arbeitsplatz verbunden ist

Schulungsarten gemäß den Aktivitäten

  • Grundschulung - absolvieren alle Mitarbeiter, ohne Bezug auf die Arbeitstätigkeit.
  • Besondere fachliche Befähigung - Schulungen, die alle Mitarbeiter absolvieren, welche die Maschinen oder Anlagen bedienen, oder die Tätigkeiten mit einem erhöhten Risiko durchführen (z.B. Bedienung des Gabelstaplers, Höhenarbeiten, Arbeits- und Gesundheitsschutz für Bau und ähnliches.).

Für jede Organisation, welche Mitarbeiter hat, ist die Erstellung der Arbeits- und Gesundheitsschutzdokumentation und die regelmäßige Durchführung der Arbeits- und Gesundheitsschutzkontrollen obligatorisch.

Brandschutzschulung

Die Schulung des Brandschutzes ist eine obligatorische Schulung aller Mitarbeiter, welche ein Komplex von Richtlinien, Verordnungen, Instruktionen und verbindlichen Empfehlungen darstellt, einschließlich Richtlinien zum Verhalten am Arbeitsplatz im Rahmen des Brandschutzes und wie im Falle eines entstandenen Brandes gehandelt werden soll.

Außer den wichtigsten Kontakten, sollten die Mitarbeiter klaren Informationen von der Schulung gewinnen, wie sie sich möglichst ohne Risiko verhalten, sowohl während der Arbeitstätigkeit, als auch im Falle der Krisensituation, wenn der Brand schon entstanden ist.

Die Brandschutzschulung regelt die Brandschutzanordnung, konkret § 23 der Anordnung
Nr. 246/2001 Slg. über die Brandschutzprävention
, in welcher die Fristen zur
Schulung einzelner Mitarbeiter, sowie die Parameter einzelner aktiver
als auch passiver Brandschutzelemente zu finden sind, welche auf dem Arbeitsplatz anwesend sein müssen.

Fristen und Termine der Brandschutzschulung

Aus der Anordnung über die Brandschutzprävention folgen die nachstehenden Regeln für die Schulung der Mitarbeiter:

  • Die Schulung der leitenden Mitarbeiter  wird immer beim Stellenantritt, danach einmal alle 3 Jahre durchgeführt.
  • Die Schulung aller Mitarbeiter  wird beim Stellenantritt, danach einmal alle zwei Jahre durchgeführt.
  • Die Schulung der mit der Sicherstellung des Brandschutzes beauftragten Personen , der mit der Brandschutzprävention beauftragten Personen und der präventiven Brandschutzwache, wird vor dem Stellenantritt, danach einmal pro Jahr durchgeführt.

Von wem wird die Brandschutzschulung durchgeführt

Die Brandschutzschulung wird entweder von geschulten leitenden Mitarbeitern, Brandschutzbeauftragten, oder Brandschutztechnikern gemäß dem Brandgefährdungsgrad  im gegebenen Betrieb durchgeführt. Die Einhaltung der Brandsicherheitsgrundsätze, inkl. der Verpflichtung der Mitarbeiterschulung, wird von dem örtlich zuständigen Feuerwehramt kontrolliert.

Wir sichern sämtliche erforderliche Schulungen für Sie, gemäß der gültigen Gesetzgebung.