Brandschutzputzmaterialien

Startseite Brandschutz von Gebäuden Brandschutzputzmaterialien

Bauteile mit Tragfunktion im Objekt sind brandbeständig. Falls die Brandbeständigkeit dieser Teile nicht ausreichend ist, ist es notwendig, die Tragkonstruktionen zusätzlich mit solchem Material zu behandeln, welche die Brandbeständigkeit erhöhen. Sowohl für die Stahltragkonstruktionen, als auch für die Betonbauteile ist es möglich, das System des Gipsputzes mit abgestimmter Dicke einzusetzen, welches die Konstruktion im Falle eines Brandes für den erforderlichen Zeitraum isoliert, sodass es z. B. nicht zur Erreichung der kritischen Stahltemperatur und zum Konstruktionsverzug kommt. Brandschutzputz kopiert die Form der Konstruktion.

Auf diese Art behandelte Teile, können die Brandbeständigkeit der Stahlbauteile bis zu 120 Minuten ausweiten, und die der Betonteile (Stahlbetonbauteile) bis 240 Minuten gemäß ETAG 018-3-Prüfung, und zwar für die Zeit der Konstruktionsbetriebsdauer.

Brandschutzputz kann für die Erhöhung der Brandbeständigkeit eingesetzt werden:

  • von Stahlkonstruktionen,
  • von Betonkonstruktionen,
  • von Betonkonstruktionen eingegossen in Trapezbleche,
  • von geklebten Kohlenstofflamellen.

Die häufigsten Farben und Ausführung des Brandschutzputzmaterials

Brandschutzputzmaterialien werden üblicherweise in grauweißer Farbe geliefert. Auf Anfrage des Arbeitsgebers, ist es möglich fast beliebigen Farbton beizumischen. Die Struktur dieses Putzmaterials ist ohne Modifikationen, grob, strukturiert und erinnert an Tropfstein. Eine ebene Oberfläche kann nur durch Ergänzung einer dünnen Schicht des üblichen Gipsputzes erreicht werden. Für die Projektrealisierung werden von uns die Materialien des Herstellers Knauf eingesetzt.