Dichtung der Installationsdurchgänge / Mauerwerksanierung

Startseite Bauarbeiten Dichtung der Installationsdurchgänge / Mauerwerksanierung

Im Falle, dass der Bau nicht richtig isoliert und nass ist, ob wegen hochsteigendem Wasser in der Mauer oder dem Durchgang der Feuchtigkeit durch die Dilatationsfugen und andere Installationsdurchgänge, kann diese Feuchtigkeit viele technische, ästhetische oder sogar gesundheitliche Probleme verursachen. Die Lösung ist die Dichtung der Installationsdurchgänge, welche besonders dort erforderlich ist, wo die Leitungen und Kabel durch die Außenwände führen. Beim Installationsdurchgang durch die Außenkonstruktionen oder durch die Dilatationsfugen im Boden des schon bestehenden Objektes, kann es wegen des Druckes des Grundwassers oder wegen mangelhafter Isolierung des Objektes zum Aufsteigen der Feuchtigkeit durch die Mauer um diese Durchgänge kommen. Zur Verhinderung der Feuchtigkeitsausbreitung können mehrere Schutzvarianten genutzt werden.

Die herkömmlichsten Isolierungsarten gegen Feuchtigkeit, welche von unserer Firma eingesetzt werden, gehören:

  • Tränkungsanstriche, Emulsionen und Putzmittel – die Materialien werden auf die Oberfläche der durchtränkenden Installation und Konstruktion aufgetragen. Dank der chemischen Zusammensetzung kommt es zur Bildung einer undurchlässigen Schicht, welche die Durchdringungder Feuchtigkeit durch die Konstruktion verhindert.

  • Druckmanschetten (Taylor-Seal, Master-Seal…) – sind für den bestimmten Durchmesser der Leitungen aus speziellen Gummisegmenten gebildet, welche durch verzinkten oder Edelstahlverbindungen aneinandergekoppelt sind. Beim Herunterziehen dieser Verbindungen kommt es zur Ausdehnung der Segmente um die Leitung. Der Vorteil ist die einfache und schnelle Montage, die Alterungs-, Wasser-, Chemikalienbeständigkeit.

  • Druckinjektionen – das Material auf der Basis von Polyurethan- oder Elastomerharz wird durch die vorbereiteten Bohrungen in die Konstruktion mittels der Injektionspumpe eingespritzt. Die Bohrungen sind in der Konstruktion so platziert, dass der sich ausdehnende Stoff das Wasser aus der Arbeitsfuge zwischen der Konstruktion und der Installation verdrängt.

Sanierung der nassen Konstruktion

Die Mauer, in welcher es zur Ausbreitung der Feuchtigkeit kommt, kann man auf unterschiedliche Arten behandeln.

Mechanische Methode - Mauerunterschneiden, wobei die Edelstahlbleche mittels spezieller Geräte ins Mauerwerk aufgeschlagen werden. Es kommt somit zur Bildung einer undurchlässigen Fuge, welche die weitere Ausbreitung der Feuchtigkeit in der Konstruktion verhindert.

Chemische Methode - Druck- und drucklose Injektion, wo das Material auf Basis
von Silan-Siloxan- oder Akrylatharz durch die bestückten Mittel in den vorbereiteten Bohrungen in die Konstruktion mittels der Injektionsspumpe eingespritzt wird. Die Bohrungen sind in der Konstruktion so platziert, dass der sich ausdehnende Stoff auf der bestimmten Oberfläche eine undurchlässige Schicht bildet, welche die weitere Ausbreitung der Feuchtigkeit in der Konstruktion verhindert.

Beide Methoden sind für den Einsatz im Beton-, Ziegel- oder auch gemischten Mauerwerk geeignet.